Konferenz

Emotionen und Moral in Problematisierungsdiskursen

Lässt sich mit der Thematisierung von Emotionen und Moral in Problematisierungsdiskursen ein gesellschaftstheoretisches
oder zeitdiagnostisches Analysepotential erschließen? Wie funktionieren Diskurse der Emotionalisierung
und Moralisierung? Haben Moralisierungen und Emotionalisierungen in den letzten Jahren an Bedeutung
gewonnen? Verschieben sich unter Bedingungen einer veränderten Aufmerksamkeitsökonomie gesellschaftliche
Diskursgefüge und Problematisierungsprozesse oder handelt es sich nur um “alten Wein in neuen

Pro-Social Play! International conference on Storytelling and Well-being across Media Borders

- Plenary speakers:  

Charles Forceville, Media Studies, University of Amsterdam

Tobias Greitemeyer, Psychology, University of Innsbruck, Austria

Anja Laukötter, Center for the History of Emotion, Max Planck Institute for Human Development, Berlin, Germany

Harry Yi-Jui Wu, Medical Ethics and Humanities, Hong Kong University

 

- Roundtable discussion with the award winning film director, Clio Barnard, following a screening of Dark River (2017)

Transforma Reloaded - die Studierendenkonferenz

Ein viel genutztes Stichwort der heutigen Zeit ist ‘Konflikt’ – es gibt weltweit unzählige Konflikte in ebenso vielen Bereichen. Die darauf folgende Betrachtung von Konflikten geschieht üblicherweise von ihrer provozierenden und spannungsgeladenen Kraft her – dies ist aber nur die eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite sind Konflikte ein Grundmoment der Entwicklung, eine entwickelnde Notwendigkeit und zugleich produktive Anregung im Sinne des Meinungspluralismus.

Ethnographie & Diskursanalyse: Feld, Sprache, Kultur

Programm

Donnerstag, den 13.12.2012

Eröffnungsstatements

11:00 -11:30
Ethnographie und Diskursanalyse in der Soziologie
Thomas Scheffer, Universität Frankfurt
Ethnographie und Diskursanalyse in den Sprachwissenschaften
Alfonso Del Percio, Universität St. Gallen
Präsentationen

11:30 -12:15
Das pädagogische Selbst. Praxeologische Diskursanalyse zur Autorisierung im Feld der Frühpädagogik
Kerstin Jergus & Sandra Koch, Universität Halle-Wittenberg

Tagungsnetzwerk Diskurs - interdisziplinär 2014: "Diskurs - semiotisch" (4. Jahrestagung) und 14. DiskursNetz-Treffen

Gespeichert von Ruth Mell am Fr., 31.08.2018 - 14:49

BERICHTIGUNG des Programms
4. Jahrestagung des Netzwerks
‚Diskurs – interdisziplinär‘: ‚Diskurs – semiotisch‘ Institut für Deutsche Sprache, Mannheim und DiskursNetz-Treffen
4. – 6. Dezember 2014 mit dem 14. DiskursNetz-Treffen

Donnerstag, 4. Dezember 2014
9:00 – 9:30 Begrüßung: Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Ludwig M. Eichinger, Prof. Dr. Heidrun Kämper

Kultur - interdisziplinäre Zugänge

In den modernen Debatten zwischen naturalistischen und kulturalistischen Theoriansätzen wird kaum ein anderer Terminus so vielfältig verwendet und mit derartig unterschiedlichen Begriffen und Konzepten verknüpft wie das Wort „Kultur“. Deshalb kann eine interdisziplinäre Tagung über „Kultur“ nicht auf der illusionären Voraussetzung beruhen, dass ein und derselbe Gegenstand (die Kultur) lediglich mit Hilfe verschiedener disziplinärer Fragestellungen und Fachmethoden aus unter-schiedlichen Perspektiven beleuchtet werde.