Konferenz

Sechstes Treffen des DiskursNetzes (MeMeDa)

Die DFG-Förderung des "Netzwerks Methodologien und Methoden der Diskursanalyse" (MeMeDa) läuft nun aus, und die Beteiligten werden sich weiter regelmäßig treffen, und zwar unter dem neuen Namen DiskursNetz. Im DiskursNetz sind mehr als 50 deutschsprachige DiskursforscherInnen aus einem Dutzend Disziplinen aktiv. Sein Ziel ist, die verschiedenen methodischen Ansätze am Schnittpunkt von Gesellschaft und Sprache disziplinübergreifend zusammenzuführen.

Doing Inequality – Empirische Perspektiven auf Prozesse sozialer Ungleichheit

Gespeichert von Falk Eckert am Fr., 31.08.2018 - 14:49

Doing Inequality –
Empirische Perspektiven auf Prozesse sozialer Ungleichheit
Fachtagung an der Universität Hamburg vom 01.-02. Oktober 2013
In Kooperation mit der Sektion „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“
in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Tagung "Mediatisierung, digitale Praktiken und das Subjekt"

Die Tagung „Mediatisierung, digitale Praktiken und das Subjekt“ hat sich zum Ziel gesetzt, das Verhältnis von digitalen Medien und Subjektbildung theoretisch und empirisch im Zusammenhang mit kulturellen, gesellschaftlichen und medialen Bedingungen sowie deren Bedeutung für Kommunikation zu beleuchten, zu problematisieren und weiter zu entwickeln. Das Programm verspricht vielfältige transdisziplinäre Diskussionen: Als Keynote Speaker konnten wir Christina Schachtner (Klagenfurt), Thomas Alkemeyer (Oldenburg) und Hubert Knoblauch (Berlin) gewinnen.

Recomposition des formes et des modalités de représentation des acteurs politiques à la télévision

Les transformations des formes traditionnelles des débats mettant aux prises les entrepreneurs politiques ont fait l?objet de nombreuses analyses. Centrées sur les émissions emblématiques qui dominaient la mise en scène des échanges (A armes égales, L?Heure de vérité), les formes de débat traditionnelles ont été travaillées par l?apparition, à la fin des années 1990 en France, des émissions relevant du divertissement.

Control’s Other Side. 4th Interdisciplinary Annual Seminar of the Bielefeld Graduate School in History and Sociology

We encounter forms of control in all realms of social life: internalized moral attitudes on the individual level; national or pre-national rules of law; governmental and non-governmental regulatory agencies attempting to contain potentially harmful developments. An observation of the process of how control is set up and maintained allows us to get a better understanding of the institutionalisation of social order. At the same time, the analysis of control may help to learn something about the so-ciocultural justifications, which enable such an order.

11. Netzwerktreffen Wissenssoziologische Diskursanalyse

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie auf das 11. Treffen des Netzwerks Wissenssoziologische Diskursanalyse am 5. und 6. März 2015 an der Universität Heidelberg aufmerksam machen. Das Programm sowie eine Liste mit Hotels in der Nähe des Veranstaltungsorts finden Sie im Anhang.

Die Teilnahme ist kostenlos und die Anmeldung kann bis Ende Februar formlos per Email erfolgen: sasa.bosancic@phil.uni-augsburg.de (es wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist)