Konferenz

Reminder: CfPs der Themengruppe Diskursforschung der DVPW, für die Offene Sektionstagung der Sektion IB der DVPW

Liebe Kolleg*innen,

die Frist für die Einreichung von Panels für die Offene Sektionstagung der Sektion Internationale Beziehung der DVPW, die im Oktober 2020 in Freiburg stattfindet, nähert sich. Die Themengruppe Diskursforschung der DVPW hat drei Panels initiiert. Bis morgenabend morgenabend, 14.11.2019, nehmen die Organisator*innen gerne noch Abstracts für folgende Panels entgegen.

22. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung - Rahmenthema: "Bedeutung in Interaktion"

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die 22. Arbeitstagung zur Gesprächsforschung findet vom 1. bis 3. April 2020 am Leibniz-Institut für Deutsche Sprache in Mannheim statt.

Das Rahmenthema lautet diesmal:

"Bedeutung in der Interaktion"

Im Anhang finden Sie die Einladung zur Einreichung von Beiträgen (Deadline 15.11.2019) sowie eine ausführlichere Darstellung des Rahmenthemas.

Emotionen und Moral in Problematisierungsdiskursen

Lässt sich mit der Thematisierung von Emotionen und Moral in Problematisierungsdiskursen ein gesellschaftstheoretisches
oder zeitdiagnostisches Analysepotential erschließen? Wie funktionieren Diskurse der Emotionalisierung
und Moralisierung? Haben Moralisierungen und Emotionalisierungen in den letzten Jahren an Bedeutung
gewonnen? Verschieben sich unter Bedingungen einer veränderten Aufmerksamkeitsökonomie gesellschaftliche
Diskursgefüge und Problematisierungsprozesse oder handelt es sich nur um “alten Wein in neuen

Pro-Social Play! International conference on Storytelling and Well-being across Media Borders

- Plenary speakers:  

Charles Forceville, Media Studies, University of Amsterdam

Tobias Greitemeyer, Psychology, University of Innsbruck, Austria

Anja Laukötter, Center for the History of Emotion, Max Planck Institute for Human Development, Berlin, Germany

Harry Yi-Jui Wu, Medical Ethics and Humanities, Hong Kong University

 

- Roundtable discussion with the award winning film director, Clio Barnard, following a screening of Dark River (2017)

Diskursiver Wandel

CALL FOR PAPERS

Die Diskursanalyse hat sich in der geschichtswissenschaftlichen Diskussion soweit etabliert, dass sie in ihre Bewährungsphase eingetreten ist. Diskurshistorische Ansätze müssen nun sowohl in theoretisch-methodischer Hinsicht als auch in der empirischen Arbeit ihre Fähigkeit unter Beweis stellen, neue Fragen generieren und etablierte Problemstellungen auf andere Weise beantworten zu können.

Analyzing Legitimation Discourses -- Methodological Issues and Substantive Findings

Political struggle is not the least a struggle over the justifiability of policies, authorities, institutions, and regimes as a whole. Yet despite the ubiquity and important role of such debates, political science rarely views legitimacy as a contingent quality that is (re-)produced, withdrawn, or transformed in (de-)legitimation processes.

Scheitern - ein Desiderart der Moderne

Gespeichert von Rene John am Fr., 31.08.2018 - 14:49

Scheitern gehört zu den grundlegenden Alltagserfahrungen und wirkt – massenmedial inszeniert – auch als erfolgreicher Zuschauermagnet. Das Scheitern selbst tritt in vielerlei Formen auf: sei es als Verlierer im Wettkampf, als Derangierte und Prekäre, als Geschiedene, als unternehmerische Insolvenz, als Katastrophe, als Zielverfehlung, als Chance für den Neuanfang, ja selbst als epistemologische Abschlussformel, nämlich als Falsifikation. Scheitern wohnt eine heimliche Prominenz inne.

Die Diskursive Konstruktion von Wirklichkeit II

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ab sofort können Sie sich für die Tagung "Die Diskursive Konstruktion von Wirklichkeit II" am 26. und 27. März 2015 in Augsburg anmelden. Das Programm und alle weiteren Informationen zum Veranstaltungsort, der Reise und den Anmeldemodalitäten finden Sie auf Diskursanalyse.net oder auf der Homepage www.uni-augsburg.de/diskurstagung

Viele Grüße,
Sasa Bosancic