New publication - Journal for Discourse Studies / Zeitschrift für Diskursforschung ZfD

Für deutschsprachige LeserInnen:

Sie finden die deutsche Version weiter unten.

 

Dear discourse researchers,

 

the 2/2019 issue of the Journal for Discourse has been published. It contains the following articles:

  • Philipp Dreesen / Peter Stücheli-Herlach

Diskurslinguistik in Anwendung. Ein transdisziplinäres Forschungsdesign für korpuszentrierte Analysen zu öffentlicher Kommunikation

 

  • Boris Traue / Andreas Hirseland / Holger Herma / Lisa Pfahl / Lena Schürmann

Die Formierung des neuen Sozialbürgers. Eine exemplarische Untersuchung von Subjektivierungswirkungen der Hartz IV-Reform

 

  • Martin Mølholm

The Existential ›Anruf‹ as the Agency of the Anti-Objectives of the Discourse on Stress

 

Reviews:

  • Thomas Niehr

Römer, David (2017): Wirtschaftskrisen. Eine linguistische Diskursgeschichte

 

  • Regina Brunnett

Kessler, Sebastian (2017): Die Verwaltung sozialer Benachteiligung. Zur Konstruktion sozialer Ungleichheit in der Gesundheit in Deutschland

 

  • Martin Oppelt

Link, Jürgen (2018): Normalismus und Antagonismus in der Postmoderne. Krise, New Normal, Populismus

 

The Journal for Discourse Studies / Zeitschrift für Diskursforschung ZfD is a double blind peer-reviewed academic journal that documents the growing interest in discourse studies within social sciences by publishing outstanding articles from several academic disciplines in the field of discourse research.

All English-language articles are published under a Creative Commons license, which allows for a fast impact and increased citations and publicity.

As an interdisciplinary forum for discourse studies, the JfDS publishes contributions on theory, methodology, methods, and empirical studies from social scientists, linguists, and researchers from other disciplines. It offers a forum for discussion that is open to all theoretical and empirical perspectives on discourse research.

The Journal for Discourse Studies is published three times a year and we hereby remind you that the JfDS is interested in your submissions!

You may submit your manuscripts at any time in German or English by sending them to zfd@phil.uni-augsburg.de. Many different formats are possible, including but not limited to empirical or theoretical articles, essays, or discussions.

Our general guidelines for submissions can be found at

https://www.uni-augsburg.de/en/fakultaet/philsoz/fakultat/soziologie/jfds/

Please feel free to contact the editors if you have any questions.

 

Editors-in-chief: Reiner Keller, Werner Schneider, Willy Viehöver

Editorial department: Saša Bosančić, Amira Malik, Martin Blessinger, Moritz Hillebrecht, Christopher Schwitansk 

 

 

-- Deutsche Version --

 

Liebe DiskurswissenschaftlerInnen,

 

die Ausgabe 2/2019 der Zeitschrift für Diskursforschung ist erschienen. Das Heft umfasst die folgenden Beiträge:

  • Philipp Dreesen / Peter Stücheli-Herlach

Diskurslinguistik in Anwendung. Ein transdisziplinäres Forschungsdesign für korpuszentrierte Analysen zu öffentlicher Kommunikation

 

  • Boris Traue / Andreas Hirseland / Holger Herma / Lisa Pfahl / Lena Schürmann

Die Formierung des neuen Sozialbürgers. Eine exemplarische Untersuchung von Subjektivierungswirkungen der Hartz IV-Reform

 

  • Martin Mølholm

The Existential ›Anruf‹ as the Agency of the Anti-Objectives of the Discourse on Stress

 

Reviews:

  • Thomas Niehr

Römer, David (2017): Wirtschaftskrisen. Eine linguistische Diskursgeschichte

 

  • Regina Brunnett

Kessler, Sebastian (2017): Die Verwaltung sozialer Benachteiligung. Zur Konstruktion sozialer Ungleichheit in der Gesundheit in Deutschland

 

  • Martin Oppelt

Link, Jürgen (2018): Normalismus und Antagonismus in der Postmoderne. Krise, New Normal, Populismus

 

Die Zeitschrift für Diskursforschung – ZFD ist eine Fachzeitschrift mit doppeltem Peer Review Verfahren, die in hochwertigen Artikeln aus verschiedenen Disziplinen das wachsende Interesse an Diskursforschung innerhalb der Sozialwissenschaften dokumentiert.

Alle englischsprachigen Beiträge werden unter einer Creative Commons Lizenz publiziert, wodurch ein höherer Bekanntheitsgrad, vermehrte Zitationen und eine größere Relevanz ermöglicht werden.

Als interdisziplinäres Forum für diskursanalytische Untersuchungen veröffentlicht die ZfD theoretische, methodologisch-methodische und empirische Beiträge aus den Sozialwissenschaften, der Sprachwissenschaft und angrenzenden Disziplinen. Sie bietet ein offenes Forum der Diskussion und des Austauschs für alle theoretischen und empirischen Perspektiven der Diskursforschung.

Die ZfD erscheint drei Mal jährlich und wir möchten Sie hiermit gerne daran erinnern, dass Sie jederzeit neue Beiträge zur Begutachtung einreichen können.

Manuskripte können in deutscher und englischer Sprache eingereicht werden unter zfd@phil.uni-augsburg.de. Dabei sind sehr unterschiedliche Formate denkbar, die auch längere oder kürzere Beiträge, Essays und Diskussionen beinhalten können.

Hinweise zum Umfang und zur Manuskriptgestaltung finden Sie unter

https://www.uni-augsburg.de/de/fakultaet/philsoz/fakultat/soziologie/zfd/

Für Fragen steht Ihnen die Redaktion gerne zur Verfügung.

 

Herausgeber: Reiner Keller, Werner Schneider, Willy Viehöver

Redaktion: Saša Bosančić, Amira Malik, Martin Blessinger, Moritz Hillebrecht, Christopher Schwitanski